Angstpatienten

Für viele Menschen ist der Weg zu uns emotional stark belastend. Die Gründe dafür sind oft gar nicht rational zu fassen, da viele Patienten mit Zahnarztängsten bisher keine schlechten Erfahrungen beim Zahnarzt gemacht haben. Sicherlich ist dieses „flaue Magengefühl“ bis zu einem gewissen Grad völlig normal. Denn schließlich untersuchen wir Sie in einer sehr intimen Zone. Ferner müssen Sie unseren Untersuchungsergebnissen vertrauen, denn viele Befunde nehmen Sie selbst häufig zunächst gar nicht wahr. Die meisten durchzuführenden Behandlungen entsprechen zudem einer kleinen ambulanten Operation.

Was leider nicht funktioniert: Sie können die Verantwortung für Ihre Angst nicht an uns delegieren, wir können aber gemeinsam in angemessener Weise damit umgehen.

Was wir für Sie tun können

Zunächst einmal besprechen wir Ihren Fall gründlich bei der Erstuntersuchung. Wann immer möglich, verzichten wir zu diesem Termin bewusst auf Behandlungen. Gern dürfen Sie auch Ihren Freund / Partner / Vertrauten für dieses Gespräch mitbringen, denn vier Ohren hören bekanntlich mehr als zwei und man hat bei Bedarf nach der Untersuchung einen informierten Geprächspartner.

Natürlich bieten wir immer eine Anästhesie für Behandlungen an, sodass Sie sicher sein können, schmerzfrei behandelt zu werden.

Für viele Patienten ist es eine gute Hilfe, dass Sie im Rahmen der professionellen Zahnreinigung eine genaue Zahnpflegeunterweisung erhalten. Bei den Übungen dazu erforschen Sie Ihre Mundhöhle und bekommen eine genauere Vorstellung davon, wie sich bestimmte Tätigkeiten im Mund anfühlen und wo auch etwas nicht in Ordnung ist.

Ferner erklären wir gern all unsere Arbeitsschritte, damit Sie auch während der laufenden Behandlung immer wissen, wie weit wir schon gekommen sind, denn schließlich arbeiten wir ja zusammen.

Einige unserer Patienten nehmen gern vor der Behandlung Bachblüten (Rescue – Tropfen) für etwas mehr Ruhe und Gelassenheit. Diese haben wir immer für Sie vorrätig. Gibt es übrigens auch als Kaugummi, falls Sie bereits auf dem Weg zu uns etwas tun möchten.

Manchmal ist es hilfreich, nicht gestresst vor oder nach der Arbeit zu uns zu kommen, sondern sich die Zeit zu nehmen uns in Ruhe aufzusuchen, gern am späteren Vormittag oder frühen Nachmittag. Im Gegenzug bieten wir Ihnen dann längere Termine an, sodass auch von unserer Seite immer genug Zeit für eine entspannte Behandlung zur Verfügung steht. Ein schönes Frühstück statt nüchterner Magen trägt ebenfalls dazu bei, uns mit Gelassenheit besuchen zu können.

Sie dürfen auch gern vor Terminvereinbarung zu uns kommen, um ein Gefühl für den allgemeinen täglichen Umgang bei uns zu bekommen und um herauszufinden, ob unsere Praxis ein guter Ort für Sie sein kann.

Was unsere Kompetenz übersteigt

Patienten, welche an einer übersteigerten Zahnarztangst, einer ausgeprägten Zahnarztphobie leiden, überfordern sich sehr oft selbst bei jedem neuen Anlauf in eine Zahnarztpraxis zu gehen. Häufig warten diese Angstpatienten, bis die Zahnschmerzen unerträglich werden um dann (wieder) eine quälende Notdienstbehandlung durchleben zu müssen mit dem Ergebnis, auf Grund dieser erneuten schlechten Erfahrung wieder für Jahre die Zähne zu vernachlässigen. Durch diesen Teufelskreis entsteht häufig ein großer Behandlungsstau, welcher unter normalen Voraussetzungen viele Termine erfordern würde, um diese Patienten oral zu sanieren.

Typische Zeichen für eine solche Zahnarztphobie sind Schweißausbrüche schon bei dem Gedanken an den Zahnarzt, Schlaflosigkeit bereits Tage vor der Behandlung, Kreislaufphänomene bis zur Ohnmacht, Händezittern und vieles mehr.